Montag, 06 Dezember 2021

hsvb header

 

 

Michi Schlembachs erste HD!

Anreise nach Königsdorf war schon Samstag, will mir ja noch die Radstrecke anschauen, die ja gar nicht so schlimm ist!

Nach einem ausgiebigen Abendessen mit netter Unterhaltung ( Barbara und Christoph waren ja dabei ), richtigem Ausschlafen von so ungefähr sechs Stunden und einem Frühstück, nachdem man sich eigentlich nicht mehr bewegen sollte, fuhren wir gemeinsam zum Start!

Dort wurden wir schon von Christian und Franz erwartet und die Nervosität stieg, bis jetzt hatte ich ja kaum Zeit dazu, danke an Babs und Christoph! :-))

Also gut, Wechselzone einrichten, Neo schnappen und zur Wettkampfbesprechung gehen. Rein in den Neo, weiter zum Start. Einschwimmen? Nicht nötig, schwimmst noch lang genug. Die erste Runde war ein bißchen stressig, leichtes Gedrängel aber das löste sich in den beiden letzten Runden schön auf!

Raus aus dem Wasser, weiter geht’s. Neo ausziehen ist so eine Sache, Krampf links - na gut denk ich mir nimmst halt den anderen Fuß, dasselbe - wieder Krampf!! Aua - geschafft, rein in die Schuhe, Rad schnappen und weiter. Erste Rund war noch ok, die zweite schon ein wenig anstrengend, aber auf der dritten, na ja der „Berg“ kann was, schalten, schalten und - oh Gott kein Gang mehr, na super! Irgendwie bin ich doch rauf gekommen, geht eh gleich wieder bergab und die letzten KM bis zur Wechselzone!

Die Laufstrecke ging auch über drei Runden, jetzt nur richtig einteilen, mein Ziel war ja einfach durchhalten, schneller werden kannst immer noch, haha denkste!! Es ist eine nette flache Wendestrecke, also siehst immer wieder bekannte Gesichter mit aufbauenden Wörter! Auch die Mädels bei der Labe waren super, danke nochmals!

Auf der zweiten Runde ging mir dann echt der „Sprit“ aus, aber ich hab ja zum Glück zwei Gels eingesteckt, also drück ich mir eins rein und es hilft, dass ich nicht doch zum gehen anfangen muss. Draußen bei der Labe nehme ich gleich das zweite ( für alle die sich damit auch nicht auskennen, zwei innerhalb von ca. 4 km sind zuviel!!) macht nix ich bin doch noch gut ins Ziel gekommen!

Mit einer Zeit von 5:37:58 finishte ich meine erste HD und bin froh das ich es gemacht habe.

by smiley Michi Schlembach Oktober 2010

 

 

Zwei Stockerlplätze bei den Damen!

Am 26. November fand der Benefizlauf in Apetlon statt.

Hermi Amtmann wurde hinter Gertraud Haller-Peck zweite. Gabi Schreier konnte sich den 3. Platz sichern.

Ergebnisse:
AMTMANN Hermine 0:24:00
SCHREIER Gabriele 0:24:41
GERMERSHAUSEN Barbara 0:26:54

by smiley Barbara Germershausen November 2010

 

 

5. Platz für René Dragschitz!

René DRAGSCHITZ vom HSV Enermed Triteam nahm von 21.-24. Mai 2010 in Neulengbach am Double-Ultratriathlon (2-fache Ironman-Distanz) im Rahmen des Austrian Championship 2010 (=Österreichische Meisterschaften) und Weltcup-Rennens IUTA (International Ultra Triathlon Association) teil.

36 StarterInnen aus 9 Ländern stellten sich dieser Herausforderung.

Das Schwimmen wurde zunächst aufgrund der schlechten Witterung (zu kalt) durch Laufen ersetzt und somit der geplante Triathlon zu einem Ultra-Duathlon. Renés anschließende Rennrad-Performance war enorm stark, da er die 15.schnellste Zeit im Feld erzielte. Der anschließende Wechsel aufs Laufen war zwar recht schnell, aber am Beginn sehr beschwerlich aufgrund der Vorbelastung durch das Radfahren (360 km in 13 Stunden). Beim anschließenden Laufen ging es René beim ersten Marathon noch ganz gut, der zweite Marathon war dann allerdings nur mehr mit Gehpausen zu schaffen. Insgesamt lief Rene im zweiten Laufteil unglaubliche 84,4 km.

Den Zieleinlauf absolvierte er gemeinsam mit seinem Team und der Familie (Ehefrau Andrea, Töchter Tina und Lisa) noch unter 30 Stunden in 29:46:55! Rene war mit seiner Leistung sehr zufrieden und überglücklich über den 5. Platz bei den Österreichischen Meisterschaften sowie den 2. Platz im Mannschaftsbewerb mit seinen Kollegen Manfred FIGL und Eduard JUNG.

Ergebnis von Rene

ERGEBNIS: ÖSTERR.MEISTERSCHAFT (AustrianChampionship2010):

Einzel-Rang: 5. Platz

Mannschaft: 2. Platz

ERGEBNIS: GESAMT INTERNATIONAL:

Einzel-Rang: 22.Platz

Mannschaft: 6. Platz

by smiley Tina parits 2010

 

 

David und Lukas Takacs wurden Landesmeister!

Am Samstag, den 30. Jänner, fanden im BSFZ Schielleiten im Rahmen der Steirischen Meisterschaften auch die Burgenländischen Landesmeisterschaften in folgenden Disziplinen statt:

  • 50m Lauf
  • 50m Hürdenlauf
  • Kugelstoßen

Dabei konnten die AthletInnen des HSV Laufsport Kaisersteinbruch zwei Landesmeister- und drei Vizelandesmeistertitel erringen.

David Takacs wurde über 50 m Hürden in der Klasse U 16 in 8,38 sec. Landesmeister vor Mario Lupsina und Adam Mecs, beide vom Laufteam Burgenland Eisenstadt.

Der Kugelstoßbewerb stand ganz im Zeichen des HSV Laufsport Kaisersteinbruch. Lukas Takacs holte in der Klasse U 18 mit 9,74 m den Landesmeistertitel vor seinen Vereinskollegen Yannis Hanel (8,25 m) und Patrick Bruckner (7,17 m).

Beim 50 m Lauf holte Yannis Hanel in 6,76 sec. den Vizelandesmeistertitel. Landesmeister wurde Paul Sima in 6,54 sec.; der 3. Platz ging an Adam Mecs in 6,91 sec.

Auch im 50 m Hürdenlauf in der Klasse U 18 gingen die Plätze zwei und drei an den HSV Laufsport Kaisersteinbruch. Yannis Hanel erreichte in 8,81 sec. den zweiten, Patrick Bruckner in 9,29 sec. den dritten Platz. Paul Sima wurde Landesmeister in 8,38 sec.

by smiley Tina Parits Jänner 2010

 

 

Bronzemedaille für Hermine Amtmann in der W-55 und Top 10 Platzierung für Tina Parits!

Am Sonntag, den 14. März, kämpften auf der Jesuitenwiese im Wiener Prater bei den Österreichischen Crosslauf-Meisterschaften 450 Läuferinnen und Läufer in verschiedenen Altersklassen gegen heftigen Wind mit Spitzen bis 90 km/h. Die Strecke war sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich. Ein Rundkurs mit einem kleinen Anstieg, einem großen sehr selektiven Anstieg (Rodelhügel mit 7 Höhenmeter), sowie einem Beachvolleyballfeld mit tiefem Sand in jeder Runde.

Im Frauenrennen über 5.803 m waren rund 60 Läuferinnen am Start. Ich konnte mich überraschend unter den Top 10 platzieren. In einem sehr stark besetzten Feld mit Jennifer Wenth (1.), Esther Erb (2.) und Anita Baierl (3.) lieferte ich mit einer Zeit von 22:41 eine sehr gute Leistung ab. Ein gelungener Formtest 4 Wochen vor meinem Saisonhöhepunkt im Frühjahr, dem Linz Marathon.

Hermine AMTMANN erzielte in der Klasse W-55 die Bronzemedaille hinter Maria Wedl von der Union Waidhofen/Ybbs und Renate Jäger von Plechis Power Team.

by smiley Tina Partis März 2010