Mittwoch, 20 März 2019

hsvb header

Vienna City Marathon 2018

K1600 2018 Bericht VCM

Verdiente Pause nach 2 Stunden! ©Tremel

Vienna City Marathon 2018 – „Remember, you paid to do this!“

Falls sich jemand zufällig meinen letzten Bericht vom Run 15 durchgelesen hat, wird bemerken, dass ich mir mal einen Lauf ohne Wind gewünscht habe. Nun, heute, beim 35. Vienna City Marathon, wurde mir dieser Wunsch erfüllt. Zusätzlich legte der Wettergott noch eines drauf und verpasste den 40.000 Läuferinnen und Läufern strahlenden Sonnenschein und ca. 20°C am Start vor der Reichsbrücke.

Wie auch schon in den vergangenen paar Jahren war ich wieder beim Halbmarathon am Start. Da ich eine Schlechtwetterläuferin bin (idealerweise ohne Wind…) war mir klar, dass ich an meine PB von 1:55 aus dem Vorjahr nicht herankommen würde. Für die tausenden Zuschauer entlang der Strecke, die diesen Lauf immer zu einem ganz besonderen Erlebnis machen, war das Wetter natürlich ein Traum. Für uns Läufer…naja. Die bereits hohen Temperaturen am Start ersparten einem zwar ein anfängliches Frösteln, doch spätestens nach den ersten drei Kilometern am Praterstern entwickelte sich das Ganze zu einer frühsommerlichen Hitzeschlacht. „Hitze“ deswegen, weil es heiß war – no na. „Schlacht“ deswegen, weil zu diesem Zeitpunkt bereits die ersten Teilnehmer langsamer wurden und zu gehen begannen, was dazu führte, dass man stets im Zickzack um andere Personen herumlaufen musste – und das änderte sich bis Kilometer 20 nicht. Zwischendurch gab es bei den Labestationen, die man zwangsweise aufsuchen musste, einen so starken Andrang, dass man zum Teil zu mehrminütigen (!) Gehpausen gezwungen wurde.

Somit vergingen insgesamt 2 Stunden, 8 Minuten und 27 Sekunden, bis ich das Ziel vor dem Wiener Rathaus erreichte. Dreimal habe ich bisher den Vienna City Marathon auf der Halbdistanz gefinisht, dieses Jahr hat es eindeutig am wenigsten Spaß gemacht. Allerdings – bei einem Halbmarathon ins Ziel zu kommen, ist für mich immer noch ein absoluter Gänsehaut-Moment. Die Zeit war heute wirklich nur zweitrangig – rein von der körperlichen Verfassung her hätte ich sicher ein paar Minuten schneller sein können, aber wenn es nicht so sein soll, dann kann man es nicht ändern. Zufrieden bin ich trotzdem :-).

Und bedanken würde ich mich auch gerne: Allen voran bei meiner Mama, die mich heute begleitet und toll betreut hat. Auch mit 25 Jahren ist man froh, wenn man nicht ganz alleine sein muss. Dann bei den Freiwilligen bei den Labestationen, die es heute sicher nicht leicht hatten, unter Dauerstress waren und die uns Läufer trotzdem noch mit einem Lächeln bedacht haben. Außerdem bei den Zuschauern, die sich jedes Jahr sehr gute Ideen einfallen lassen, um uns zu motivieren. Mein Favorit dieses Jahr: Ein Schild mit dem Spruch „Remember, you paid to do this!“ Wobei – bei mir stimmt das so nicht ganz. Deshalb auch noch einen großen Dank an unseren Sponsor Sparkasse, die unserem Verein einen Gratis-Startplatz ermöglich hat. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut! Und jetzt werde ich aus Nicht-Läufer-Perspektive noch einen wunderschönen, sommerlichen Sonntag genießen!

Anm.d.Red.: Herzliche Gratulation und ein Danke für den Bericht!

Ergebnisse gibt es hier!

by Babsi Tremel, 22. April 2018