Montag, 10 Dezember 2018

hsvb header

Hochsprungtraining mit Inha Babakova

K1600 2016 Bericht Training Babakova Südstadt

Ungewohnte Umgebung mit gewohnter Übung! ©Jurkovic

Der ÖLV lud zum Training!

Der Österreichische Leichtathletik-Verband veranstaltet am 8. Dezember 2016 im BSFZ-Südstadt ein Einladungsspringen für Nachwuchsathleten mit der Weltklasse-Hochspringerin Inga Babakova und dem ÖLV Sportdirektor Gregor Högler. Am Programm stand neben einer kleinen Potentialbestimmung auch eine Hochsprung-Technikeinheit mit Inha (9 Medaillen im Hochsprung bei WM und Olympischen Spielen).

Mit von der Partie war auch unsere, sehr aufgeregte, Debbi. Ist aber verständlich, schließlich und endlich hat man nicht jeden Tag die Möglichkeit, eine derartige Erfahrung zu machen.

Wobei, wird möglicherweise nicht die letzte, derartige Trainingseinheit gewesen sein.

by Jurkovic, 8. Dezember 2016

Neue Dressen

K1600 2016 Bericht neue Dressen

Danke an Hermann Hums! ©Jurkovic

Neue Dressen für unsere Wettkampfathleten!

Neben unseren vielen, vielen Funsportlern hat es dieses Jahr auch eine Unmenge an Kids gegeben, die an Wettkämpfen teilgenommen haben. Kinder, die sich viele, viele Wochenenden auf den Leichtathletik Plätzen dieser Welt um die Ohren geschlagen haben. Somit und genau genommen unsere Aushängeschilder bei NÖLV und ÖLV Bewerben. Damit sich diese Kids zukünftig noch besser in Szene setzen können (möglicherweise sportlich, aber garantiert optisch) bekommen alle Kids, die 2016 an drei und mehr NÖLV oder ÖLV Bewerben teilgenommen haben und auch 2017 weitertun ein neues Wettkampfpolo überreicht.

Ein großes Danke geht her an Baumeister Hermann Hums, der mit seinem Sponsoring diese einmalige Aktion erst ermöglicht hat.

by Jurkovic, 4. Dezember 2016

Präsidiumswahl 2016

K1600 2016 Bericht Präsidiumswahl

v.v.l.n.r Barbara Tremel, Martina Hable-Jurkovic h.v.l.n.r. Josef Koller, Ernst Jurkovic, Christian Hanel! © Jurkovic

Präsidiumswahl 2016 HSV Bruck Kaisersteinbruch

Am Samstag den 12. November fand im Rahmen der 5. Ordentlichen Hauptversammlung des HSV Bruck Kaisersteinbruch die Neuwahl des Präsidiums statt. Als Vereinsvertreter für die nächsten beiden Jahre wurden folgende Personen einstimmig (+5 Stimmenthaltungen der Präsidiumsmitglieder) gewählt:

1. Präsident
Jurkovic Ernst

2. Präsident
Hanel Christian

3. Präsidentin
Tremel Barbara

Kassier
Koller Josef

Vereinssekretärin
Hable-Jurkovic Martina

Somit wurde das bisherig tätige Präsidium bestätigt.

by Jurkovic, 13. November 2016

Martin hat geheiratet

K1600 2016 Bericht Martin Hochzeit1

Verliebt, verlobt, verheiratet . . . ! ©Jurkovic

Hochzeit von Silvia und Martin!

Am 22. Oktober fand die standesamtliche Trauung von unserem Martin und seiner Silvia im großen Festsaal im Schloss Kittsee statt. Im Namen von uns allen wünschen wir euch alles Gute für eure gemeinsame Zukunft. 

by Jurkovic. 23. Oktober 2016

Finale Laufcup Ost in Enzersdorf

K1600 2016 Bericht Finale LKO Enzersdorf

Im Sonnenlicht glänzen die Pokale noch mehr! ©Jurkovic

Finales Antreten unserer LCO Truppe in Enzersdorf!

Am 16. Oktober fand in Enzersdorf an der Fischa das Finale des Laufcup Ost statt. Erfreulicherweise hatten sich die Meteorologen am Vortag vertan, das Wetter war für diesen Abschluss ideal, Sonnenschein und doch mehr als angenehme Außentemperaturen.

Auch wenn wir nicht annähernd so viele Startern wie in den letzten Jahren zuvor an den Start gebracht hatten, die Ergebnisse können sich trotzdem mehr als sehen lassen. Vielleicht lassen sich nächstes Jahr mehr Kids (im Grunde genommen mehr Eltern) für dieses Thema motivieren.

Nachdem ich die offiziellen Endergebnisse der Gesamtwertung noch nicht habe, vertreibe ich mir mal die Zeit mit der Wertung des Enzersdorfer Herbstlaufes:

2. Platz Lora Geyer U10
2. Platz Nina Litzenberger U12
5. Platz Karina Steiner-Pöschl U14
3. Platz Emil Geyer U12
5. Platz Marwin Steiner-Pöschl U12
7. Platz David Bendekovics U12
3. Platz Chrisi Koller U14
1. Platz Jasi Jurkovic U16
1. Platz Line Nemeth U18
1. Platz Artur Papp U18
1. Platz Babsi Tremel AK
7. Platz Werner Block AK
2. Platz Robert Satke AK40
1. Platz Herbert Kaspar AK70

Wie gesagt, die offizielle Ergebnisliste für die Gesamtwertung beim Laufcup Ost fehlt noch, wenn ich richtig gerechnet habe, sollten die Ergebnisse wie folgt aussehen:

2. Platz Moritz „Frosch“ Karas U8
2. Platz Lora Geyer U10
2. Platz Emil Geyer U10
2. Platz Nina Litzenberger U10
1. Platz Konstatin Strobl U16
2. Platz Artur Papp U18
1. Platz Line Nemeth U18
1. Platz Babsi Tremel AK

Herzliche Gratulation an die versammelte Truppe. Hiermit endet nun ganz offiziell das Wettkampfjahr 2016 für unsere Nachwuchsgruppe. Ein wohl sehr ereignisreiches Jahr. Wir werden uns nun schön langsam zurückziehen, um die Grundlagen für die kommende Saison zu erarbeiten.

Nachtrag 19. Oktober: Endergebnisse sind online!

Ergebnisse gibt es hier!

Fotos gibt es hier!

Endergebnis LCO gibt es hier!

by Jurkovic, 16. Oktober 2016

Babsi beim Halbmarathon in Graz

K1600 2016 Bericht Halbmarathon Graz

Trotz Schlechtwetter immer gut gelaunt! ©Tremel

Was 45 Sekunden so alles ausmachen!

Nachdem ich verletzungsbedingt nicht in der Wachau starten konnte, hatte ich dieses Jahr mit dem Halbmarathon noch eine Rechnung offen. Aus diesem Grund beschloss ich, zum ersten Mal in Graz teilzunehmen. Das traf sich insofern gut, da ich sowieso zwei Studienkollegen an diesem Wochenende besuchte und mir diese netterweise ihre Wohnzimmercouch für eine Nacht zur Verfügung stellten.
Gemeinsam mit meinem Lauf- und Studienkollegen Philipp und dessen Vater Bernhard, die auch beide über die Halbmarathon-Distanz starteten, reiste ich am Samstag mit dem Zug nach Graz an. Den Vortag des Rennens verbrachten wir mit unseren Freunden, einem Bummel durch die schöne Innenstadt und einem Mittag- sowie Abendessen in einem der stadtbekannten „Bausatz“-Lokale (sehr empfehlenswert!).

Der Sonntag begrüßte uns mit kühlen sieben Grad und Sonnenschein – also wunderbaren Voraussetzungen für diesen Lauf. Angefeuert durch unsere Freunde, fiel der Startschuss für Philipp, Bernhard und mich um 10 Uhr und gemeinsam mit rund 10.000 anderen Läufern setzten wir uns in Bewegung.

Während des Rennens fühlte ich mich ziemlich gut, machte allerdings den Fehler, zu Beginn mit einer Gruppe zu laufen, die eigentlich etwas zu langsam für mich war. Erst bei Kilometer 5 setzte ich mich ab und lief von dort an mein eigenes Tempo, das ca. bis Kilometer 14 relativ konstant war. Danach kam es leider auf Grund von mangelndem Training (vor allem bei den langen Trainingsläufen war ich in letzter Zeit ein bisschen faul) und Schmerzen im rechten Knie zu einem Einbruch, der mich schlussendlich mein Ziel – unter zwei Stunden zu laufen – leider um 45 Sekunden verpassen ließ. Meine Zielzeit daher: 2:00:44.

Es war mein insgesamt siebenter Halbmarathon, trotzdem habe ich immer noch ziemlich Respekt vor dieser Distanz und bin jedes Mal froh, wenn ich gut ins Ziel gekommen bin. Deshalb kann ich nicht wirklich unzufrieden sein – einmal unter zwei Stunden zu bleiben ist realistisch, vielleicht klappt es ja nächstes Jahr!

Philipp räumte mit einer Zeit von 1:13:42 den vierten Gesamtrang und zweiten Klassenrang ab, mein Respekt und meine Bewunderung gehen da sowieso ins Unermessliche ;-) Bernhard, der unter 1:50 laufen wollte, konnte ebenso wie ich seinen Erwartungen nicht ganz gerecht werden. Mit 1:52:00 belegte er einen tollen 48. Klassenrang und war glaube ich ganz zufrieden – ein weiterer Halbmarathon steht den beiden am Nationalfeiertag noch bevor.

Der Graz-Marathon war auf jeden Fall ein tolles Erlebnis mit einer durchwegs guten Strecke, vielen Fans und toller Stimmung. Kann gut sein, dass es nächstes Jahr ein Wiedersehen gibt.

Ergebnisse gibt es hier!

by Babsi Tremel, 10. Oktober 2016

U14 Futurecup und U14 LM MK in Schwechat

K1600 2016 Bericht Futurecupfinale Schwechat

9 Kids X 4 Bewerbe = Mannschaft 1., 2. und 6. Platz! ©Jurkovic

Die erste Saison Futurecup geht in Schwechat zu Ende!

Neben dem Robinsoncup wurde auch der Futurecup am 1. Oktober in Schwechat finalisiert. So nebenbei standen auch die U14 MK LM am Wettbewerbsplan. Mit von der Partie wieder einmal unsere geballte Futurecuparmada. Für mich ist die Truppe das absolute Highlight dieser Saison. Dank dieser youngsters durfte ich mir mehr als einmal ein „ihr habt aber viele Kinder“ oder „tolle Nachwuchsarbeit“ von der prominenten Leichtathletikkonkurrenz anhören. Balsam auf meiner diesjährig oftmals geschundenen Seele. Habe mich noch immer nicht an so manche Vampire gewöhnt, die mir hemmungslos Energie aussaugen aber nichts zurückgeben wollen. „Da kann/will ich nicht . . .“ für mich der Unsatz des Jahres 2016.

Aber zurück zum Cup der Zukunft. Der Einsatz der Kids war vorbildlich, die Kids waren cool unterwegs (heute in Schwechat 3 Probanden zu cool), es ist in diesem Bewerb oftmals nicht die Leistung die zählt, sondern die Tatsache, etwas getan zu haben. Die Entwicklung vieler Kids war enorm, aber auch die Leistungen können sich sehen lassen, so viele PB wie heuer hat es die letzten 3 Jahre nicht gegeben.

Belohnt wurde das Ganze durch tolle Platzierungen in der Endauswertung, dass die Kids einen 1., 2. und 6. Platz in der Gesamtwertung einfahren konnten ist in der blaugelben Leichtathletikwelt einfach ein Wahnsinn.

In der Gesamtwertung den 4. Platz zu erreichen, mit nur 190 Punkte Rückstand auf oftmals „unerreichbar SVS“, ist sicher ein riesen Erfolg, gar nicht auszumahlen was mit nur einem „Da kann/will ich nicht . . .“ weniger noch drinn gewesen wäre.

Zu den Landesmeisterschaftsergebnissen gibt es nicht viel zu sagen, zum Teil waren viele Kids erstmals dabei und somit Frischlinge, zum anderen Teil hatten wir auch ein paar verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. Wer sich da für Details interessiert, die Endergebnisse habe ich schon drangehängt.

Jetzt, zum schnell drüberblicken, noch die Endergebnisse Futurecup, vielen Dank an die 15 Kids die mindestens 4 Bewerbe absolviert haben:

Rang     Mannschaft
11 Fink Sarah 6807 6. Platz
22 Steiner-Pöschl Karina 5829 6. Platz
28 Klammer Rebecca 5484 6. Platz
34 Lirsch Sophie 4890  
8 Litzenberger Nina 4349  
21 Reeh Nicole 2992  
18 Fischer Laurin 4784  
22 Mujzer Samuel 4224  
24 Sack Maximilian 4001  
32 Puhr Prem 3162  
33 Unger Elias 2866  
4 Puhr Harish 4927 1. Platz
6 Pavel Jakob 4558 1. Platz
8 Geyer Emil 4442 1. Platz
10 Steiner-Pöschl Marwin 3673 2. Platz
12 Bendekovics David 3152 2. Platz
13 Mahr Gerald 3011 2. Platz

 

Rang Verein     Mädchen      Burschen         Gesamt
1. ULC - Riverside Mödling 81480 39568 121048
2. ATSV OMV Auersthal 89737 21769 111506
3. SVS-Leichtathletik 27998 45343 73341
4. HSV Bruck Kaisersteinbruch 30351 42800 73151
5. UNION St. Pölten 23632 28344 51976
6. UVB Purgstall 35321 13134 48455
7. Union Pottenstein 24737 20744 45481
8. LC Waldviertel 6146 27275 33421
9. ULC Weinland 32110 0 32110
10. LCA Umdasch Amstetten 14742 6382 21124
11. ULV Krems 19778 0 19778

 

Endergebnis Futurecup gibt es hier!

Ergebnisse Schwechat gibt es hier!

Fotos gibt es hier!

by Jurkovic, 1. Oktober 2016

Finale NÖLV Robinsoncup in Schwechat

K1600 2016 Bericht Finale Robinsoncup Schwechat

Der Chef der Bande hat seine wohlverdiente Strafe bekommen! ©Reinprecht

Krümelbande startet beim Finale in Schwechat!

Am 1. Oktober fand das Finale des NÖLV Robinsoncup in Schwechat statt. Mit von der Partie die Krümelbande, namentlich Lina, Thimo, Nathalie und der Bandenchef. Nach stundenlangen Verfolgungsjagden beim Liniensprint, Sack- und Schnursprung, Hindernislauf und Reifenwurf konnte der Bandenchef bei der Siegerehrung am 4. Platz endlich geschnappt und seiner wohlverdienten Strafe zugeführt werden. Die weiße Trainingsgruppe wird jetzt wohl aufatmen.

Es freut mich, dass es doch ein paar Kids wie Lora, Krümel, Lina, Thimo und Nathalie in die Endauswertung des Robinsoncups geschafft haben. Vielen Dank für euer tolles Engagement (und auch ein Danke an die Eltern).

Für mich gibt es trotzdem einen kleinen Wermutstropfen, es ist schade, dass dieser tolle Bewerb an den restlichen 30 Kids (vor allem deren Eltern) neun Termine lang fast spurlos vorübergegangen ist. Kopfschütteln und schade.

In der Gesamtwertung konnten unsere Kids letztendlich den 5. Gesamtplatz erringen. Mittendrinn in der NÖ Leichtathletikprominenz. Für unser erstes Jahr in dieser Liga wohl gar nicht so übel. Würde ich mal sagen . . . 

1. UVB Purgstall 176
2. ULC - Riverside Mödling 149
3. ATSV OMV Auersthal 132
4. SVS-Leichtathletik 128
5. HSV Bruck Kaisersteinbruch 26
6. LCA Umdasch Amstetten 11
7. Union Pottenstein 3
  UNION St. Pölten 3
9. ULC Klosterneuburg R.R. 2

 

Endergebnis Robinsoncup gibt es hier!

Ergebnisse von Schwechat gibt es hier!

Fotos gibt es hier!

by Jurkovic, 1. Oktober 2016

Wachau Marathon 2016

2016 Bericht Wachau Marathon

Einer kam durch! ©Kasper

Herbert Kasper finisht den Wachau-Halbmarathon . . . für Babsi heißt es warten!

Letzten Sonntag stand die 19. Auflage des Wachau-Marathons für Herbert Kasper und mich am Programm. Beide wollten wir die 21,1 Kilometer in Angriff nehmen.

Leider passierte mir etwas, dass wohl jedem irgendwann mal passiert, dass einfach ärgerlich und trotzdem nicht zu verhindern ist. Am Tag des HSV-Herbstläuten hatte mich irgendein Insekt in den linken Knöchel gestochen. Bereits beim Aufwärmen für den Sprint spürte ich ein leichtes Ziehen im Knöchel, dass logischerweise auch nach dem Wettkampf nicht besser wurde. Im Gegenteil – zu Hause angekommen, schwoll das Ding fast auf die Größe eines halben Tennisballs an. Ich bereitete trotzdem sämtliche Startunterlagen und Verpflegung vor, packte Salbe und Coolpack auf den Knöchel, lagerte ihn hoch und hoffte das Beste.

Leider trat das Beste am Tag des Rennens nicht ein. Als ich um fünf Uhr früh probehalber in meinen Laufschuhen die Einfahrt zu unserem Haus auf und ab trabte, sah ich ein, dass es absolut unvernünftig wäre, in diesem Zustand 21 Kilometer zu rennen. Schweren Herzens ließ ich meinen dritten Wachau-Halbmarathon somit bleiben. Dieses Jahr würde ich die Rolle als Coach für meine Schwester, ihren Freund und meine Mama einnehmen, die allesamt über die Viertelmarathon-Distanz an den Start gingen. In Krems angekommen, begleitete ich sie zum Start in Richtung Weissenkirchen. Ein bisschen wehmütig sah ich die Busse nach Spitz (Startpunkt des Halbmarathons) wegfahren. Aber ganz ehrlich, so ist es halt. Zu Beginn war ich verärgert, aber die Euphorie und die gute Stimmung, die in der Wachau immer herrschen, erfassten mich auch, ohne dass ich bei meinem Wettkampf mitmachte.

Meine Familie kam gut im Ziel an – Julia und David finishten in 1:03 Stunden zum ersten Mal über diese Distanz und meine Mutter konnte sich um sechseinhalb Minuten im Vergleich zum Vorjahr verbessern (1:13). Euer Coach ist stolz auf euch ;-)

Herbert habe ich an diesem Tag leider nicht gesehen, aber er überwand die 21,1 Kilometer in tollen 2:28:15 Stunden und wurde in seiner Altersklasse Siebenter! Herzliche Gratulation, ich hoffe, dass du mit deiner Zeit zufrieden bist und dass während des Rennens alles gepasst hat! Zumindest vom Wetter her war es meiner Meinung nach ideal!

Ich persönlich habe noch eine Rechnung offen. Wahrscheinlich wird es der Halbmarathon in Graz. Je kühler die Jahreszeit, desto weniger Insekten fliegen in der Gegend rum . . .

by Babsi Tremel, 20. September 2016